© K. Urtz 2013
Die Australia IV wurde vernachlässigt und nicht zu einer Top-Rennjacht getrimmt
WELCOME
AMERICA’ S CUP HISTORY 1983 - 2013
English Home AC 1983 AC1987 AC 1988 AC 1992 AC 1995 Bibliogrphy Impressum/Contact Opponents
KA-16 Australia IV / verlor das Finale der Defender Selection Series 1987
AC 2010 AC 2013 AC 2000 AC 2003 AC 2007 About Links 1987 Yacht / Country :  Australia IV / KA-16 Syndicate :           America's Cup Defence 1987 Ltd.; CEO :                   Alan Bond Yacht Club:          Royal Perth Yacht Designer :  :         Ben Lexcen; Boat Builder :       Steve E. Ward & Co.  Skipper:               Colin Beashel
Alan Bond gelang es nicht, für die Verteidigung ein schlagfertiges Team aufzustellen und eine schnelle Jacht einzurichten. Der Skipper von 1983 John Bertrand verließ das Syndikat. Bond verabsäumte es, Ian Murray, den jungen, extrem talentierten Skipper der unterfinanzierten Advance, anzustellen. Beim Konkurrenten Perrey entwickelte sich Murray zum federführenden Top-Manager. Der Stern Alan Bonds begann zu sinken. Die Australia III  gewann 1986 die 12m Weltmeisterschaft (die aber ohne Blackaller, Conner u.a. schwach bestückt war). Dies nahm das Team als Anlass, sich zu viel auf dieses Boot zu konzentrieren. Die Australia IV wurde vernachlässigt und nicht zu einer Top-Rennjacht getrimmt. Ben Lexcen hatte einen neuen Kiel konstruiert, der auch gegossen, aber nicht mehr auf dieser Jacht montiert wurde. Plötzlich doch eingesetzt, verlor sie dramatisch gegen die Kookaburra III, die die offizielle Verteidigerin wurde.